Hinrundenfazit zum Spielbetrieb

Nach dem Abschluss der Hinrunde, ist es an der Zeit, ein erstes Fazit zum bisherigen Saisonverlauf zu ziehen und den Blick voraus auf die bald beginnende Rückrunde zu richten.

Schüler & Jugend

1. Jungenmannschaft


In ihrer zweiten Halbserie in der Jungen Bezirksklasse legten unsere Jungen bereits in den ersten vier Spielen den Grundstein für den Klassenerhalt (5:3 Punkte). In den folgenden fünf letzten Spielen wurde zwar kein Punkt mehr geholt, aber die Gegner belegten am Ende auch allesamt die Plätze im oberen bzw. dem gesicherten Mittelfeld der Liga. Bis zum letzten Spieltag musste noch gezittert werden, ob eine Abstiegsrelegation nötig ist, aber am Ende reicht es zum direkten Klassenerhalt, sodass im neuen Jahr eine weitere Halbserie auf Bezirksebene gesichert wurde.

1. Schülermannschaft


Eine positive Entwicklung gab es bei unserer neu gegründeten Schüler Mannschaft in ihrer ersten Halbserie in der Schüler Kreisklasse. War am Anfang noch ein kleines Fragezeichen hinter den möglichen Ambitionen gegeben, überraschte die Mannschaft Woche um Woche mit sehr deutlichen Erfolgen. Nach 6 Siegen in Folge ohne Abgabe eines Punktes stand bereits vor dem letzten Spieltag der Aufstieg in die Schüler Kreisliga fest! Da war es auch nicht weiter tragisch, dass am letzten Spieltag die erste Saisonniederlage und damit lediglich Platz 2 heraussprang. Ist die Entwicklung in den nächsten Monaten weiter so positiv, ist auch eine Spielklasse höher noch so einiges drin.

Senioren

1. Herrenmannschaft

Vor Saisonstart gab es viele Fragen. Nach den Hinrunden-Auftritten der Ersten gibt es die ersten Antworten. In der fiktiven QTTR-Rangliste belegte man den sechsen Platz, tatsächlich wurde es mit der Herbstmeisterschaft deutlich mehr!

Wie stark ist die Liga? 

Die große Stärke der Bezirksliga ist die Ausgeglichenheit der Mannschaften. Es kommt häufig auf die Tagesform der jeweiligen Spieler an. Bei den Zweit- bzw. Drittvertretungen sind es zudem die sehr unterschiedlichen Aufstellungen am jeweiligen Spieltag. Als die Wundertüte schlechthin ist hier TTF Kreuzau III zu nennen. Sage und schreibe 25 unterschiedliche Spieler wurden eingesetzt. In der Tabelle trennen den Fünften (BTV) und den Letzten (Gevelsdorf) gerade einmal vier mickrige Punkte. An jedem Spieltag gab es somit viele knappe Ergebnisse und vermeintliche Überraschungen. Die Ausgeglichenheit der Liga spiegelt sich auch in den Resultaten der Ersten wider. Von den zehn Spielen wurden 30% erst im unteren Paarkreuz bzw. 50% erst im Abschlussdoppel entschieden.

Was ist ein realistisches Saisonziel?

Der Abstand zu den Abstiegsplätzen sollte schnellstmöglich angestrebt werden und im Anschluss so viele Mannschaften wie möglich geärgert werden. Mit 12 Punkten Abstand zum ersten Relegations-Abstiegsplatz ist das erste Teilziel eindeutig erreicht. Und mit acht Siegen und zwei Unentschieden konnten wir ein großes Ausrufezeichen setzen. Geärgert haben sich sicher die fünf Mannschaften, denen wir im Abschlussdoppel noch einen Punkt abgenommen haben. Die größte Aufholjagd gab es in Arnoldsweiler beim 9:7-Sieg nach zwischenzeitlichem 2:6 und 4:7.

Wie gut ist Verstärkung durch die drei Neuzugänge?

Philip Halm mit +10 und Georg Neugebauer mit +4 haben im Team die besten Bilanzen. Philip findet sich in der Gesamtrangliste sogar auf einem tollen zweiten Platz wieder. Markus Brüsseler überzeugte nach etwas Anlaufproblemen mit Nervenstärke im Abschlusseinzel (4:1 Siege) und an der Seite mit Philip im Doppel (13:1 Siege). 

Wie schnell formt sich das neue Team?

Es ist erstaunlich, wie schnell sich das Team um Kapitän Marc Thiele als homogene Einheit präsentierte. In der Hinserie konnte bis auf eine Ausnahme die Aufstellung durch die sieben Stammspieler gebildet werden. In drei Spielen waren wir sogar zu siebt in der Halle. Die Trainingsbeteiligung ist hoch, die Doppelreihenfolge wird Mittwochs ausgespielt, die Spielvorbereitung vor den Spielen erfolgt mittels Matchplan per WhatsApp und das gemütliche Nachkarten unmittelbar nach den Spielen. Aber woran liegt die schnelle Teambildung? Natürlich helfen sportliche Erfolge, aber diese Antwort ist eindeutig zu einfach. Jeder Einzelne hat einen guten Mix zwischen Engagement (heiß sein zu) und Zurücknehmen (für den anderen verzichten) gefunden. Hervorzuheben sind die Rahmenbedingungen im Gesamtverein. Gerade das Zusammenspiel zwischen Erster und Zweiter könnte man mit „genial“ beschreiben. Das fing bereits vor der Saison an, bei denen drei Spieler der Zweiten auf die spannende neue Liga zu Gunsten der Neuzugänge verzichteten, führte sich beim Anfeuern bei gemeinsamen Heimspielen fort und endete beim „Schlachtenbummeln“ bei diversen Auswärtsspielen.

IMG 0614

Was bedeutet dies für die Rückserie?

Die Ausgeglichenheit der Liga wird bleiben. Genauso die Unwägbarkeiten durch unterschiedliche Aufstellungen der anderen Mannschaften. Unser Bestreben sollte es sein, mit den sieben Stammspielern auszukommen, um so unsere Stärken „Konstanz“ und „Doppel“ ausspielen zu können. Die Hauptaufgabe wird sein JEDES Spiel genauso konzentriert anzugehen wie in der Hinserie. 

2. Herrenmannschaft

Das klar formulierte Ziel vor Saisonbeginn war der Aufstieg in die Kreisliga. Nach nunmehr 11 gespielten Partien und einem Habenkonto von 22 Punkten bei 99:12 Spielen kann man hinter dem angestrebten Ziel beinahe schon einen Haken machen und für die nächste Saison in der Kreisliga planen.

Um neue Reize zu setzen, wird man versuchen, verlustpunktfrei durch die Serie zu marschieren. Mal sehen ob das gelingt.

Die vermeintlichen Spitzenspiele gegen bsp. Oberbruch, Höngen-Süsterseel und auch Bardenberg haben gezeigt, dass wir in Bestbesetzung kaum etwas zu fürchten haben. Vielleicht gönnt sich der ein oder anderen in der Rückserie gelegenlich eine Auszeit, so dass wir vermehrt unseren jugendlichen Nachwuchs in den Seniorenspielbetrieb einbinden können. Teilweise war dies bereits jetzt notwendig. An 3 Spieltagen kam Christian Büttgenbach bei uns zu Einsatz und behielt - wie auch viele andere aus der Mannschaft - eine weiße Weste. So kann es gerne weitergehen.

Die Stimmung im Team ist gut und jeder hat seinen Platz gefunden. Auch wenn es sportlich für manchen sicherlich nicht die reizvollste Aufgabe darstellt, ziehen alle mit um das angestrebte Ziel zu erreichen.

3. Herrenmannschaft

Nach der Hinrunde in der 2. Kreisklasse Gruppe 1 belegt unsere Mannschaft einen zufriedenstellenden 7. Tabellenplatz. Zur Mannschaft selbst, ist zu berichten das wir dieses Ergebnis nur erzielen konnten, da wir von Ersatzstellungen an die 2. Mannschaft verschont geblieben sind und somit regelmäßig mit unseren Spitzenbrettern Marc und Herbert antreten konnten.

Etwas hinter den Erwartungen zurück blieb Gerd, bei dem eine Schulter - und Fuß Operation ihren Tribut forderten. Nach vollständigter Genesung ist zur Rückrunde aber auch deutlich mehr zu erwarten. Dennoch geht es im Mannschaftsgefüge ersteinmal ins untere Paarkreuz.

Verstärkt wird unser Team zur Rückrunde durch Horst Hütten, der aus der aus der 2. Mannschaft zu uns stößt. Damit steht uns eine weitere starke Option zur Verfügung um das Ziel Klassenerhalt in der Rückrunde anzugehen und zu verwirklichen.

An den diesjährigen Kreismeisterschaften nahmen auch Spieler der 3. Mannschaft teil. Hier konnten unsere Mannschaftskameraden mit hervorragenden Platzierungen aufwarten.

Aber unser Glückwunsch gilt unserer 1. Mannschaft und unserer 2. Mannschaft zu den Top Leistungen und zum Gewinn der doppelten Herbstmeisterschaft.

Drucken E-Mail

Wir suchen ...

... weitere Spieler aller Altersklassen zur Verstärkung unserer Herrenmannschaften und unserer Jugend- bzw. Schülermannschaften. Da wir derzeit keine Mädchen- bzw. Damenmannschaft gemeldet haben, sind selbstverständlich auch interessierte Tischtennisspielerinnen gerne willkommen.

Kommt doch einfach Mittwochs oder Freitags zu den  Trainingszeiten in unsere Halle und schnuppert mal rein! Wir freuen uns über jeden Neuzugang.